Gebiet Stauden

Seit 1987 betreut die NAJU zwischen Waltershofen und Umkirch am Waldrand ein kleines Gebiet, auf dem sie zu Beginn zwei Teiche angelegt hat. Diese dienen den Amphibien als Laichgewässer. Angesiedelt haben sich Molche, Erdkröten und Grasfrösche. Neben der Kontrolle der Wassergüte ist die Pflege der Teiche eine wichtige Aufgabe. Einmal im Jahr treffen sich dort Jugendliche um zu enthursten. Desweitern  werden die Algen aus den Teichen herausgeholt und am Rand liegendes Falllaub wird rausgefischt. Bei diesen Gelegenheiten wurden auch Reptilien, wie Berg-, Zauneidechsen, Ringelnattern und Blindschleichen gesichtet.

junge Forscher bei der Bestimmung der Wassergüte Foto: NABU/Jennifer Zängle
junge Forscher bei der Bestimmung der Wassergüte Foto: NABU/Jennifer Zängle

Für die Vögel wurden ca. 20 Nistkästen aufgehängt, die einmal im Jahr gesäubert und kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wurden Nester von Meisen, Baumläufer und Kleiber gefunden. Auch nutzten Fledermäuse die Nistkästen als Unterschlupf. Dort wurden die Hinterlassenschaften der Zwergfledermaus und des kleinen Abendseglers nachgewiesen. Dazu kommen noch zwei selbstgebaute Insektenhotels.

Großer Abendsegler, Foto: NABU/Jennifer Zängle
Großer Abendsegler, Foto: NABU/Jennifer Zängle

Damit die Kanadische Goldrute nicht die einheimischen Arten verdrängt, wird sie jedes Jahr gemäht.

Wenn du Lust bekommen hast einmal mit zuhelfen, dann melde dich einfach bei Gisela Friederich (Tel. 0761- 227 92 oder 0761 – 38 14 08).